Donnerstag, 7. September 2023

themen der runde des september

sowie zoom nummern und daten der monate okt bis feb
19 okt. (weil vierter DO ist feiertag) NR 740 9982 0974 sechzehn uhr.


realwertverlust AL/NSH durch inflation, einzige sozialleistung ohne indexanpassung
geringfügigkeitsterror durch kocher/göschl(w)
outing bzlg krank oder behinderung im gespräch bei firmen, die betonen, dass sie gern behinderte haben wollen (stichwort: eingliederungsbeihilfe abcashen, vertrag befristen, kranken wieder entsorgen)
Gründung unserer Arbeitslosen'anwalt'schaft
mobilitätsterror (welcher bei 45+jährigen, die nicht gastro sind, evtl etwas weniger schlagend wird)

Dienstag, 15. August 2023

bei uns ist wieder ein/e nsh-AL paranoid geworden

wir belassen den wirren text mit typos, da sonst eine inhaltliche verfälschung passieren könnte:
"Ergebnis gericht. Okt arb-fähig
märz: muss maßnahme. Eranos oder monsun oder ibi
wir gehen ibi
märz: gespräch ibi negativ
erneut, beraterin krank
für jun termin in stock fuenf
ich krank 0525 _ 0709
gesund, berate am 28 jul
in einer w2oche kvw2 2
ich sende do abend kvs ein.
Mail freitag 8.50: schreibe sie mir heute ob sie heute kommen.
Ich rufe mail fr. nachmittag ab
nerven weggeschmissen
ich antworte am samstag. Dass ich am montag 7 hingehe.
Sie sagt mir unten, sie gibt nicht termin am selben tag.
Ich erhalte termin zugeschickt. In 4 tagen am freitag um 8.15 in früh.
Wieder die erpressung: 'da sie nicht eams haben, ist ein komen persönl zwingend.'
ausserdem an jenem fr: die gängelei wegen einer geringfügigen tätigkeit.
Wer lt kocher geringfügig arbeitet, ist alsd einm delinquent zu behandeln und wird genötigt, den arbeitgeber ujnter druck zu setzzen, dass eine anstellung erforderlich sei und waruom nicht.
Dies ist alle 6 M zu wiederhoilen.
Es solle in 2 t die kostenübernahme für ein kurs kommen.
Werktage. Das heisst montag abend soll das d A Sein. Ist nicht da.
Dienstg ist feiertag. Ich muss zittern ob mittwoch zusage kommt.
Wenn nicht. Donnerstag startet abder der kurs.
Bis dahin sol ich mich formal anmelden. Aber wie wenn keine kostenübdernahme da.
Soll mich eigentlich auf kuirzs vorbereiten bin ab er mit den nervecn am boden."

Mittwoch, 24. Mai 2023

Die verhöhnten, vergessenen und zu tode gebrachten frauen des kollabierten generationenvertrags

(also known as: 60erVibes (sechzgaVibes // sechzgaWeibs)
als expositur-textsammlung des blogs (der website) der interessensgemeinschaft-älterer-arbeitsloser Ö's haben wir lange abgewogen, ob wir den paranoiden text eines oder einer betroffenen überhaupt veröffentlichen sollen. Er ist ein hilfeschrei aus der ausweglosigkeit und eine dokumentation, wie und dass wir am besten grundsätzlich nicht mehr existieren sollen – dass der staat auch alles dazu tut, die 60erVibes in einen alternativen aggregatzustand überzuführen. Um es diplomatisch auszudrücken.

Die frauen bis zu den geburtsjahren 1963/1964(6M länger 60.5J-antritt) sind fein raus und dürfen heuer (schlimmstenfalls juli24) in den ruhestand dank regelpensionsalter. Wir sind noch in der epoche, wo frauen mit 60 gehen dürfen. Selbst von diesen treten 40% den ruhestand nicht aus einem aufrechten dienstverhältnis an. Sie haben sich zuvor in maßnahmen befunden – oder sie waren bereits krank. (zitat einer 60 jährigen, arbeitsplatzverlust mit 52 (übliches, gesellschaftlich anerkanntes altersmobbing) „diese acht jahre – von 52 bis 60 – es waren die schlimmsten jahre meines gesamten lebens“). Von der ausgeliefertheit und ständigen existenzangst zeugen berichte, u.a. auf soned.at (u ähnl. Dokumentationsseiten).

Ab 1965er 1966er 1967er jahrgängen und später fängt es aber so richtig an, sehr bösartig zu werden. Sollte es dann noch irgendeine frau wagen, etwa mit 62 in ruhestand gehen zu müssen - weil es einfach nimmer geht und das ams seine sadistischen gewaltkarten ausspielt, ist es nicht etwa so, dass die frauen (wie es von wirtschaftsliberalen gerne propagiert wird) sich ihre pensionsjahre durch fiktive superjahre aufmotzen können, sondern sie erfahren die sogenannten 'Abschläge' (zb 62-65=15%abzug).

Die krankenkasse verhöhnt leute, selbst wenn sie nimmer kräuln können. Jede krankmeldung gegenüber ams erzeugt existenzgefahren und rennereien – neue ausgeliefertheit – die vor allem für einen ohnhin kranken menschen schier unbewältigbar ist (krankmeldung, rückmeldung, krankengeldFreischalt-BittAnrufe, nachlässigkeit seitens bearbeiter (gk bzw ams) 'tschuldigung wir haben ihr papier über sehen, das und das ist nicht angekommen, wurde nicht weitergeleitet'.)
Es hat zur folge, dass sehr viele (frauen wie männer) still zu hause krank sind, sich nicht rühren, das nötigste erledigen – und die krankheitstage allem voran dann erst zutagetreten, wenn sie in maßnahme oder im zuweisungsjob sind. Weil es dann manifest wird, dass eben einfach garnix mehr geht. Aber hauptsache alle gelten als arbeitsfähig, sonst landet man ja in der transferleistung, ist also sozialfall (ungeachtet eingezahlter AL beiträge).

Am ende des tages gilt primär angesichts des kollabierten generationenvertrages nur eines. Speziell die frauen (die ja ansich bis 60J fertig waren mit beiträgen) sollen bis zum fast-sterben ruacheln, sich fit und fähig geben, und wenn sie nicht mehr können und gar nichts mehr geht, dann sollen sie einfach so tun, als ginge es noch. Die beste 60erVibes bürgerin für den staat ist die, die im alter zwischen 62 und 65 jahren am bahnsteig tot umfällt, wenn sie am weg in ihre zugewiesene zwangsstelle ist. Natürlich in vollzeit. Kocher will das so. umso schneller sterben die leute. Das – und genau das hat der staat am programm.

Wenn das auszumerzende 60erWeib dann irgendwann mal mit einer krebsdiagnose daherkommt, passiert folgendes: termin für biopsie in 6 oder acht oder man-weiß-nicht-wieviel-monaten, je eher das geschwür die verbrauchte 60er kreatur von innen her auffrisst, umso billiger kommt sie ja am ende dem staat. Und schwupps ist der schöne generationenvertrag wieder geradegerichtet. Alles wunderschöne reißbrettentwürfe, von den schreibtischtätern der wirtschaftsliberalen.

Ein zitat aus dem koffiemok sei ans ende dieses paranoiden redaktionsbeitrags gesetzt: 'nur eine tote arbeitslose ist eine gute arbeitslose.'

Sonntag, 26. März 2023

Auszüge aus dem NLP Werkzeugkasten eines/einer Ams-ler/in

  1. gaslighting zuweisung: zuweisung via mail, die nie ankam, nicht gelesen wurde, damit auch nicht bearbeitet werden konnte; irritation des kunden/der kundin, angsteinflößend wegen drohender sperre. Kundin meint, alles richtig gemacht zu haben, alle vermittlungsvorschläge wurden beantwortet, so eine erwähnte zuweisung kam nie an oder geriet unter spam – trotz sorgsamen durchsehens. Ein beliebter und ganz einfacher trick, bezugssperre zu provozieren
  2. zuweisungsbombing, speziell direkt nach-schulung
  3. webex bombing (um zuweisungen darin inflationär zu verstecken); mit diesen 3 maßnahmen implizite nötigung in richtung des eams kontos. Taskforcepersonal, i.e. Interessensgemeinschaft zumAltenEisen (ÄAÖ) rät dringend von eams ab.
  4. unterstellung einer vereitelung, weil in bewerbungsgespräch ein laufendes BU verfahren erwähnt wird
  5. unterstellung einer vereitelung, weil in bewerbungsgespräch eine krankheit erwähnt wird, chef hat dieses outing jedoch provoziert, bzw gezielt gefragt
  6. vorstellgespräch gesandt an 1 wiener koch, der nach T/Vbg dafür fahren soll. Aus diesem oder ähnlichem grund explodierte 2019 vermutlich die pressgasse (hat natürlich niemand nach dem auslöser gefragt, täter (in dem fall opfer) verstarb immerhin dabei)
  7. die berühmte ombudsmann verarsche. So jemand existiert nicht. Er hat weder mail adresse noch namen, er ist ein konstrukt. Das konstrukt ist ams-intern und würde auch nicht helfen. Arbeiterkammer sollte helfen, tut dies ebenfalls murrend / widerwillig / ungern. Speziell seit alte arbeitslose angesichts händeringenden fachkräftemangels nicht nur am pranger, sondern aufgefädelt direkt vor einer roten ziegelmauer aufgestellt sind.
  8. leute, die VZ arbeiten müssen (wegen geldes), werden zwangsweise (auch) in teilzeit vermittelt. Leute, die vollzeit nicht können (traumata, belastungseingeschränkt, u.a.) gelten dennoch als vollzeit vermittelbar im fall, wo sie keine kinder unter 16 jahren haben.
  9. ausreizung der zumutbarkeit, wie etwa 'wissenschaftlicher mitarbeiter als pizzabote', akademischer belcanto sänger als gebäudeaufseher, und ähnliche bizarre konstrukte. Bei nichtbewerben, anwendung § 9 10 11 ALVG, also auch bezugssperre.
  10. zuweisungen an obskure firmen oder firmen vor ausgleich. Auf bonität einer firma wird nicht geschaut, wenn der ams-ler zuweist
  11. lebenslauf-abgabe-pflicht. Diese LL sind allen windigen firmen zugänglich, inkl sensibler persönl. Daten wie vor/nachname, geburtsdatum, telNr, wohn-adresse. Es ist total leicht, sich als 'händeringer-firma' zugang zur arbeitskräftedatenbank des ams zu verschaffen, damit zu den lebensläufen vielversprechender aspiranten.
  12. unterstellung von schwarz-arbeiten, indem ams-ler klientin sagt: herrfrau XX, ich hab da eine anonyme anzeige gegen sie vorliegen, dass Sie angeblich schwarz arbeiten. Ich darf ihnen diese aber nicht zeigen.
  13. auslagerung hoheitlicher vermittlungsaufgabe an sozialökonomische personalüberlassungsfirmen. ErstberufsjahrLohn eines fragwürdigen KV im keller, doch antrittspflicht, sonst vereitelungsparagraph, bezugssperre.
    fachliche arbeit hierzu: http://m.ams-forschungsnetzwerk.at/de/pubdetail.asp?pid=11925&sid=&archiv=0&look=&mNHlId=&mNMlId=&jl=0&ml=0&yy=&art=
  14. zuweisung in billig gemanagte massenschulungen, wo in kleine räume das äußerste fassungsvermögen an personen reingepfercht wird. Darunter kranke, (auch psychisch kranke), renitente, sexistische, alkoholiker_innen, provokante, drogenabhängige, laut-auffällige mit-teilnehmer&rinnen.
    zeitweilig werden diese ohne aufsicht sich selbst und einander überlassen ('stich'wort: kelomat)

Freitag, 16. Februar 2007

Facebook und Impressum

verwendung seit mitte märz 2014 für die
TaskForce gegen Zwang zu Personalüberlassern

eine parteiunabhängige initiative der TFP.
(im jahr '15 waren wir vorübergehend auf facebook, im zuge dortiger klarnamen haben wir uns wieder für die schützendere plattform twoday entschlossen).
rückfragen / feedback / anmeldungen - an aeaoe [a] buerotiger DOT (deutsche Endung aus Deutschland)

impressum/verfasser: 33,3%iger mitbegründer der taskforce gegen zwang zu personalüberlassern; 'freigewerbler' Offset-Helfer Sigi F. mitte 40, Wien. // per 2014/20/23 darf schantej(bgld) hier mitschreiben, weil er nirgends sonst space hat; er hat die rubrik 'paranoiaparagraph' bekommen.
er ist traumatisiert und von daher nicht gesund - infolge triggerwarnung erscheinen seine beiträge nur in der rubrik, und nicht auf der startseite.
logo

NeurolinguisticProgramming & Gaslighting vom Ams

Der Werkzeugkoffer des Ams, um Suchenden das Leben möglichst schwer zu machen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

mär freiwilliger organe
*triggerwarnung* sohn einer deutschen frau verstirbt...
FLESH.MOB - 7. Sep, 21:00
neue visionen zu jonesville...
*triggerwarnung* mit dem stichwort jonesville sind...
FLESH.MOB - 7. Sep, 20:51
themen der runde des...
sowie zoom nummern und daten der monate okt bis feb 19...
Freigewerbler - 7. Sep, 20:41
bei uns ist wieder ein/e...
wir belassen den wirren text mit typos, da sonst eine...
Freigewerbler - 15. Aug, 16:56
einige worte zu
*triggerwarnung* einige worte zu, wie es tatsächlich...
FLESH.MOB - 30. Mai, 00:31

Links

Suche

 

Status

Online seit 6338 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Sep, 21:00

Credits


diversereste
impressum
paranoiaparagraph
personalueberlasser
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren